Große BattleGroup42 Model Präsentation - Teil drei

Battlegroup42 News
Das BattleGroup42 Team grüßt alle Spieler und Fans mit dem nächsten Teil der großen Modellpräsentation. Auch diesmal geht es um Modelle von Gauranga, die wir in den letzten paar Monaten in unsere Mod integrieren konnten.

Wer unseren aktuellen RC1 der finalen BattleGroup42-Version heruntergeladen hat, dem sind diese Modelle sicher schon begegnet – allen anderen wollen wir sie jedoch ebenfalls nicht vorenthalten – schließlich wurden viele der Modelle von unseren Fans immer wieder gewünscht, und alle stellen eine echte Bereicherung dar, da sie uns helfen, unsere Map-Szenarien noch akkurater auszustatten.





In der letzten News haben wir mit dem Artillerieraketenwerfer Sdkfz.4/1 aufgehört, darum setzen wir die Vorstellung mit einem weiteren Fahrzeug der Artillerie fort: Die Panzerhaubitze Hummel kam ab Juni 1943 zunächst und vor allem in Russland zum Einsatz, später aber auch in kleinerer Zahl an der Westfront. 724 Stück wurden insgesamt gebaut. Mit ihrer 150mm Kanone wird sie in BG42 künftig überall dort die Panzerhaubitze Wespe (105mm Kanone) aus dem Originalspiel ersetzen, wo auf deutscher Seite mehr Feuerkraft gefordert ist. Das Modell verfügt über einen offenen Kampfraum und wurde mit neuen Ketten und Rädern aufgewertet, die wir von unseren Panzer IV-Modellen übernommen haben.





Bleiben wir bei den deutschen Truppen und schauen auf die frühen Schlachten des zweiten Weltkriegs in Frankreich und auf dem Balkan. Dort hatten wir bislang nur eine sehr eingeschränkte Auswahl an Panzermodellen für die Wehrmacht, denn das Equipment dieser Zeit unterscheidet sich doch sehr von dem, mit dem die Wehrmacht eineinhalb Jahre später in Russland und der Ukraine kämpfte. Zum Panzer I, den wir in einer älteren News bereits vorgestellt haben, tritt nun noch der Panzer 35(t): Der robuste und zuverlässige leichte Panzer mit 37mm Kanone stammte aus tschechischer Produktion und wurde ebenso von der Wehrmacht übernommen wie sein Nachfolger, der Panzer 38(t), allerdings in weit geringerer Stückzahl, und zuerst im Polenfeldzug 1939 eingesetzt. Es zeigte sich jedoch schon ein halbes Jahr später beim Kampf gegen die gut geschützten französischen Panzer, dass die Feuerkraft und Panzerung des 35(t) den Anforderungen nicht mehr genügte. Das führte später in Russland zu drastischen Verlusten: Von den 160 Panzer 35(t), die beim Beginn des Angriffs noch verfügbar waren, waren drei Monate später nur 37 übrig, die aus dem Frontdienst abgezogen wurden. In BG42 findet sich der Panzer 35(t) auf einigen Maps aus dem Frankreichfeldzug 1940.



Dort wie auch auf vielen anderen Maps der Zeit bis Ende 1941 findet sich ein weiterer neuer Panzer: Der Panzerkampfwagen III Ausf. E mit 37mm Kanone ersetzt dort alle bisher verwendeten Panzer III-Ausführungen mit 50mm Kanone, da diese erst später produziert wurden. Dieses Modell wurde mit neuen, besseren Ketten und Rädern ausgestattet, wie sie auch unsere übrigen Panzer III Modelle verwenden. Selbstverständlich gibt es beide Panzermodelle je nach Einsatzort und Jahreszeit in verschiedenen Skinvarianten, für die Sarge31FR verantwortlich zeichnet.



Das gilt auch für das letzte Modell dieser Präsentation, das Sdkfz.250. Dieses leichte und vielseitige Halbkettenfahrzeug wurde von der Wehrmacht als Mannschaftstransporter, oft aber auch als Waffenträger, Aufklärungs- und Befehlswagen eingesetzt. Berühmtheit erlangte es als Befehlswagen des „Wüstenfuchses“ und Befehlshabers des Deutschen Afrika Korps, Feldmarschall Erwin Rommel, in Nordafrika. In BG42 ersetzt oder ergänzt es das größere Sdkfz.251 auf einer Reihe von Maps im Zeitraum von 1941 bis 1944, vor allem in Afrika, Italien und einigen Ostfront-Szenarien.



Soviel für heute. Und ob ihr es glaubt (z.B. weil ihr den RC schon getestet habt) oder nicht - wir sind noch nicht am Ende mit unserer Modellvorstellung. Was wir noch zu berichten haben, reicht locker noch für einen vierten und gar für einen fünften Teil - also erwartet weitere Nachrichten in Kürze. Wie immer hier auf battlegroup42.de oder auch auf unserer Facebook-Seite.


Geschrieben von Sarge31FR am Montag, 25. Mai 2015

Große BattleGroup42 Model Präsentation - Teil drei

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


  1. nopicwatches schreibt am 30.03.2016 09:20
    took over the company for this father, and within two years, Breitling had developed it's second return to zero push piece watch. It's this characteristic that gives the Replica Rolex Watchesits definitive form, andDesigner Replica Handbags UK became known in the industry for inventing the technology that made the wristwatch what it is today. In 1936, as the second World War began in Europe, Breitling became the official supplier of watches to the Royal Air Force, further cementing its status in the watchmaking industry as top of the High quality Replica Handbagsline. By 1942, with the entire world at war, High quality Replica Watches broadened its resume by offering Discount Swiss Replica Watches to the American armed forces as well.
  2. LauxLaux schreibt am 26.05.2015 18:33
    Habe die News schon fertig geschrieben, um sie bei mir zu veröffentlichen und weiterzuverbreiten.
    Hoffe auf die Zusage, den Lt.Moeder Theresa Memorial Banner aus 2009 verwenden zu dürfen.
    Denn auch diesen Kameraden, wollen wir niemals vergessen.
  3. nopicBSK1885 schreibt am 25.05.2015 20:44
    Super News, habe die Modelle schon ausprobiert. Nicht schlecht somit erweitert sich der Fahrzeugpark.